Love & Hate - Fuck the parade!

 Alle sind betroffen wegen des großen Unglücks auf der Loveparade.

Alle?

Nein, denn eine Frau traut sich öffentlich Kritik zu äußern, diese arme, missverstandene Seele.


< Für die 51-Jährige war die Katastrophe der Loveparade die göttliche Strafe für „eine riesige Drogen-, Alkohol- und Sexorgie, geplant, genehmigt und zum Teil finanziert von der Stadt Duisburg und NRW.“ Das schrieb Herman in einem Artikel auf der Internetseite des „Kopp“-Verlages (wir berichteten).>

Quelle:

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/nachrichten/eva_hermann_verhoehnt_opfer_von_duisburg/304317.php

 

Quelle:
http://www.ahlu-sunnah.com/threads/31351-quot-Trag%C3%B6die-quot-in-der-Loveparade?p=398891

 

 

 

Seien wir doch mal ehrlich, der Begriff Gott in der vermeidlichen Aussage hat alle aufhorchen lassen, warum beruft sich die Frau auch auf sowas, dann auch noch "göttliche Strafe", vollkommen irrational.
Aber die Frau denkt so, es ist ihre Meinung und selbst solche Aussagen werden von den Medien auseinandergerissen und verfälscht.
Warum hat eine ehemalige Moderatorin so viel Aufmerksamkeit verdient?
Warum werden Politiker zu ihrer Meinung gefragt? Oder vielmehr zu Beileidsbekundungen gezwungen?

Wer hat die Sicherheitsleute interviewt?
Es geht niemand durch die Straßen und fragt Menschen nach ihrer persönlichen Meinung zur Loveparade.
Momentan würde es keinen Sinn machen, da alle in dem Beileidsfluss gefangen sind und niemand etwas falsches sagen mag.

Ich persönlich finde die Schuld liegt auch bei den Opfern.
Wir haben einen gesunden Menschenverstand, den wir zwar mit Alkohol und sonstigen Mitteln vernebeln können, aber was bringt einen Menschen dazu, der vor einer gewaltingen Menschenmasse steht, in der offensichtlich zu sehen ist, dass man sich weder vorwärts noch rückwärts bewegen kann, trotzdem noch sich reinzuzwängen?
Der Spaß?
Das Dabeisein?
Der Kick?


Fragt sich wirklich jemand, was tatsächlich im Hintergrund der Loveparade passierte?
Alkohol, Drogen, Menschenmassen, Schweiß, Klaustrophobie, Blut.
Wie viele Menschen sind nicht auf die Toiletten gekommen, weil sie sich nicht durchpressen konnten?
Denkt ihr wirklich, es wäre euch in dem Moment aufgefallen, wenn jemand neben euch ungewollt Wasser gelassen hat?
Es war doch eh warm und jeder hat geschwitzt.
Unangenehm gerochen hat es so oder so.
Erbrochenes zertreten, nicht gesehen, durch das Fußgewimmel.
Wer von euch, der da war, hat bewusst wahrgenommen, wie es wirklich dort war?

Securities, überfordert mit der Situation, haben wahrscheinlich noch am selben Tag Anweisungen bekommen, von daher angeblich nicht erfahren genug.

Aber bitte denkt doch mal nach- welcher Mensch kann sich gegen 1000 genervte neu angekommene Leute durchsetzen, die unbedingt auf das Gelände wollen, trotz ausdrücklich ernst gemeinter Warnungen und Hinweisen, dass man warten solle, bis die Masse sich auflockern konnte.

Stellt euch vor ihr seid alleine und da sind vielleicht nur hundert Leute die euch beschimpfen, bespucken, euch anschreien, auslachen, vor euere Füße kotzen und handgreiflich werden.

Ich wäre überfordert wie jeder andere Mensch ohne einem Maschinengewehr nur überfordert sein kann.

Da helfen euch auch nicht die 50 Kollegen im Hintergrund, die mit demselben Problem von hundert oder auch tausend "feierwütigen" Menschen zu kämpfen haben.

Ist das Party?
Ist das Spaß?
Ist das Loveparade?

Anstatt über die Sicherheitsvorkehrungen und deren vermeidlichen Vernachlässigung zu diskutieren, hätte man schon im Voraus ernsthaft darüber nachdenken sollen, ob so eine Veranstaltung an sich noch menschenwürdig tragbar ist.

Wenn ihr Meinungen von Menschen aus unserer Gesellschaft hören wollt und nicht nur das Geheuchel der Politiker und "Prominenten", schaut euch in Foren um!

 

"Am Samstagnachmittag war ich im Zug unterwegs nach Gelsenkirchen. Mein geplanter Zug fuhr wegen Überfüllung ohne mich ab. Im nächsten fand ich noch etwas Platz und da waren sie, die vielen jungen Leute, die fröhlich gröhlend auf dem Weg nach Duisburg waren. Einige schon alkoholisiert, andere haben kräftig daran gearbeitet - rechte Hand Wodka, linke Hand Cola. Sie waren lustig aber nicht aggressiv! Insgeheim dachte ich, wenn die etwas abwechslungsreichere Musik spielen würden, würdest du auch hinfahren. Hätte doch was!
Ich bin 51 Jahre alt, bin Mutter, bin kein Techno-Fan und war halt nicht zur Loveparade. Trotzdem war ich an diesem Ereignis interessiert und die Geschehnisse am Samstag haben mich sehr betroffen gemacht!
Ich habe eine unglaubliche Wut im Bauch, bin entsetzt darüber, dass es zu dieser Katastrophe gekommen ist, bin empört über die respektlosen Reaktionen und Äußerungen der Event-Verantwortlichen und es macht mich so unglaublich traurig, dass 20 Menschen den Tod fanden, mehrere hundert Menschen zum Teil schwer verletzt wurden und unendlich viele traumatisiert sind durch dieser Katastrophe. Hinter jedem von ihnen verbirgt sich ein Einzelschicksal. Den Angehörigen gilt mein Mitgefühl!

Bis Samstag 18 Uhr hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass so etwas bei uns passieren kann. Bis Samstag 18 Uhr glaubte ich, dass unser Verantwortungsbewusstsein so ausgeprägt ist, dass wir bei solch einem Event die Sicherheit ganz oben auf der Liste stehen haben.

Aber wie gesagt - bis Samstag 18 Uhr! - Danach ist für mich nur noch Enttäuschung, Wut, Trauer, Scham und Fassungslosigkeit!
Ich muss doch kein Sicherheitsexperte oder Eventplaner sein! Mir sagt doch der gesunde Menschenverstand: „ So ein Event braucht Raum - vor allem freien Raum!“ Wenn ich Worte wie Tunnel, Engpass oder dergleichen höre, da schrillen doch die Alarmglocken, da sagt mir doch mein gesunder Menschenverstand: „Das kann nicht gut gehen! Das ist unkontrollierbar! Das kann tödlich enden!“
Wer so etwas plant, hat doch ein worst-case-scenario zu Grunde zu legen. Bei jeder Massenveranstaltung muss doch die Massenpanik ein Top-Punkt in den Sicherheitskonzepten sein.
Wer solche Aspekte bei der Planung und der Genehmigung ignoriert, plant in meinen Augen den Tod von Menschen mit ein.
Das Verhalten der Verantwortlichen nach der Katastrophe ist ein Schlag ins Gesicht für uns alle. Es zeigt uns doch, was ein Menschenleben für sie zählt.
Ein sofortiger Rücktritt Sauerlands wäre nicht nur angemessen, sondern moralisch erforderlich gewesen, der in einem Atemzug mit dem Aus für die Loveparade, hätte verkündet werden müssen.

Ich kann nur hoffen, dass alle Verantwortlichen verurteilt werden und zwar nicht erst nach jahrelangen, sich in die Länge ziehenden Ermittlungen! Das sind wir schon moralisch den Opfern und ihren Angehörigen schuldig! "
von Bumblebee

Antworten:

"Alter ich kotz gleich bei der rumheuchel scheiße.... " von Emiliano Nenzo

Quelle:
http://www.techno.de/forum/showthread.php?s=43d35684e9fd47f6eba0512f014a5954&t=26181

 

 


Poster am Donnerstag: "Das kann doch nie und nimmer gut gehen" - Trauer statt Livestream auf der offiziellen Website

Nach der Tragödie mit 19 Toten und 342 Verletzten bei der Loveparade haben die Veranstalter den Livestream auf ihrer Homepage eingestellt. Stattdessen stellten sie einen mit schwarzer Farbe unterlegten Trauertext auf die Website mit folgendem Wortlaut: "Unser Anliegen, ein fröhliches Miteinander von Menschen durchzuführen, ist heute von den tragischen Unglücksfällen überschattet worden. Daher beenden wir den Livestream zur Loveparade. Unser aufrichtiges Beileid gilt allen Angehörigen und unsere Gedanken sind bei denjenigen, die derzeit noch versorgt werden müssen. Die Stadt Duisburg hat eine Hotline eingerichtet, unter der sich besorgte Angehörige informieren können: 0203-94000".

Warnung in Internet-Forum

Manche Internet-User haben die Massenpanik bei der Love-Parade in Duisburg vorhergesehen. Im Forum der deutschen Homepage derwesten.de - das Portal der WAZ Mediengruppe - postete der User Lover_P am vergangenen Donnerstag etwa: "Ich bin kein Nörgler, eigentlich, aber was sich Veranstalter und Stadt hier erlauben ist eine gefährliche Frechheit. Eine Örtlichkeit zur Verfügung zu stellen, die maximal 350.000 Leute aufnehmen kann obwohl man ahnt, dass ca. 800.000 Leute kommen werden, wird die Stimmung kippen lassen.(...) Die kleinste Panik und der Mob eskaliert. Wetten?"

"'ne Falle"

Zahlreiche andere Poster sahen es bereits am Donnerstag ähnlich: "Sehe ich das richtig, dass die versuchen, eine Million Menschen über die einspurige Tunnelstraße Karl-Lehr-Straße mit zwischendurch zwei kleinen Trampelpfaden hoch zum Veranstaltungsgelände zu führen? Also in meinen Augen is' das 'ne Falle. Das kann doch nie und nimmer gut gehen", meinte der User "klotsche" ebenfalls schon am Donnerstag. (APA/apn)

 

KOMMENTARE DAZU:

Loveparade= Mediensommerloch

Man kann es auch übertreiben, jährlich sterben 40.000 Menschen in Deutschland durch ein Bronchialkarzinom und immernoch rauchen unzählig viele Menschen. Aber da dieses Thema nicht so medienwirksam ist wird sich an 20 Toten hochgezogen (selbst allein in Hamburg gab es dieses Jahr schon mehr Verkehrstote).
Man sollte vielleicht die Fluchtwege zukünftig genauer prüfen bei großveranstaltungen aber man muss dieses ganze thema auch nicht überbewerten.

von mirgehtsgut

 

Es zeigt sich wieder....

.... das ein einzelner Mensch vieleicht Klug ist, in der Masse jedoch automatisch das Hirn abschaltet.

Sonnst würds nicht zu so einer Panik kommen.

von Leech

 

Wo ist das Problem?

Es gibt halt glücklicherweise auch Menschen die denken und aus ihren Gedanken die richtigen Rückschlüsse ziehen.

Menschenmassen + Tunnel + Nur 1 Ausgang = Falle

Ein Panikszenario par excellence ...

Das entwickelt sich jetzt schon zu fahrlässigem Totschlag ... ;-(

von Nachhaltiger Bio-Tofu jetzt nur Euro 9,99

 

Und? Man brauchte kein Riesenhirn um sich auszurechnen dass mehr Leute kommen werden, als aufs Gelände passen. Und dass die alle durch dieses Nadelöhr müssen. Und Panik vorherzusehen ist. Aber die Verteidigungslinie zeichnet sich ja bereits ab: Ach was, ein paar ewige Nörgler haben die sicherheitsvorkehrungen madig gemacht, die eh ganz in Ordnung waren, schuld waren Kids, die auf einer Treppe herumgeturnt sind, also null Problemo. Jedenfalls für die Veranstalter.

von Riffraff3

 

Mehr auf der Quelle:

http://derstandard.at/1277338866545/Massenpanik-Warnungen-bereits-vor-Loveparade-in-Internet-Forum

 

 

 

 

 Mein persönlicher Favorit:

 

 

 

 

"Tragödie" in der Loveparade


Bei der Massenpanik während der Duisburger Loveparade starben 11 Frauen und 8 Männer. Unter den Toten sind 11 Deutsche, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg berichteten.
Quelle: http://www.stern.de/panorama/lovepar...t-1586836.html

Und das ist nur eine von vielen Strafen Allahs. Was soll man auch anderes erwarten. Da treffen sich Homosexuelle und es wird Kuffr und Munkarat bis zum geht nicht mehr getrieben. Vielleicht gibt das den Kuffar ein kleinen Denkanstoss und sie finden zur Wahrheit.
{
Auch das Volk Lots nahm die Warnung leicht. Da entsandten Wir einen Steinregen gegen sie. Lots Haus aber erretteten Wir im Morgengrauen. Als eine Gnade von Uns. So belohnen Wir die Dankbaren. Er hatte sie bereits vor Unserer Strafe gewarnt; sie aber schlugen die Warnung in den Wind
}. (Sure al-Qamar: 33-36)

Wer weiss, wenn nicht die Muwahidun unter uns wären ob Allah nicht noch grössere Strafen schickt. Allahu al must3an. Möge ALLAH uns bewahren.
{وَلَوْلاَ دَفْعُ اللَّهِ النَّاسَ بَعْضَهُمْ بِبَعْض ٍ لَفَسَدَتِ الأَرْضُ وَلَكِنَّ اللَّهَ ذُو فَضْلٍ عَلَى الْعَالَمِينَ}
{Und wenn Allah nicht die einen Menschen durch die Anderen zurückgehalten hätte, dann wäre die Erde wahrhaftig von Unheil erfüllt}
(Al-Baqarah:251)
 
 

 

 

 

 

 

28.7.10 15:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen